Ein Überblick über die besten Installationen der London Design Biennale

  • William Todd
  • 0
  • 3613
  • 874

Derzeit findet die erste London Design Biennale statt. Wir durften die Gelegenheit nicht verpassen, einige Eindrücke aus erster Hand über die Veranstaltung zu vermitteln. Wir waren also dort und jetzt sind wir zurück und bereit zu teilen. Die Veranstaltung begann am 7. September und endet am 27. September. Es folgt dem Vorbild der Kunst- und Architekturveranstaltungen in Venedig und soll von ähnlichen Veranstaltungen auf der ganzen Welt gefolgt werden. Das für diese Erstausgabe gewählte Thema ist Utopia by Design und basiert auf einem Buch von Thomas More aus dem Jahr 1516, in dem der Autor eine fiktive Inselgesellschaft im Kontext ihrer religiösen und politischen Bräuche darstellt.

Die Vertreter der Vereinigten Staaten präsentierten eine interaktive Installation namens The Immersion Room. Das Design basiert auf dem Konzept digitalisierter Tapeten, die Bilder aus den umfangreichen Archiven des Smithsonian Design Museum darstellen.

Über eine Konsolentabelle können Benutzer ein benutzerdefiniertes Hintergrundbild entwerfen und speichern, um es später anzuzeigen. Insgesamt bietet das Museum 100 Kulissen, die utopische Dekore und Ambiente schaffen sollen.

Indien - Chakraview.

Die Idee hinter Chakraview ist es, einen natürlichen Dialog zwischen Mythologie und zeitgenössischem Design herzustellen. Alt und Neu, Vergangenheit und Gegenwart vereinen sich in einer Installation aus kreisförmigen Formen, lebendigen Farben und traditionellen Textilien.

Kurator Rajshree Pathy erklärt, dass diese Utopie von den sieben Chakren inspiriert ist und gleichzeitig spirituell und progressiv sein soll. Sie arbeitete mit dem Szenographen Sumant Jayakrishnan zusammen, um die Kontinuität der Vergangenheit und Zukunft Indiens und die religiöse, soziale und politische Vielfalt, die das Land ausmacht, darzustellen.

Südafrika - Otium und Acedia.

Die Utopie, die die Vertreter Südafrikas auf der Veranstaltung entworfen haben, ist eine schöne Mischung aus wild und verspielt. Die Installation heißt Otium und Acedia und besteht aus einer Reihe von hängenden Betten oder Nestern in Form von Raubtieren wie dem Orca, dem Piranha, dem Krokodil oder dem Löwen.

Besucher können in die Nester klettern, ohne die scharfen Zähne zu fürchten. Sie lernen die verspielte und süße Seite jedes dieser Tiere kennen, die etwas Tieferes darstellen.

Die Kernidee dieser gesamten Installation ist die Befreiung eines aufstrebenden Landes mit einer drastischen und komplizierten Geschichte. Das Design versucht, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und über die markanten Erscheinungen hinauszublicken.

Italien - Weiße Flagge.

Italien hat beschlossen, die Idee des Friedens in einer interaktiven Installation darzustellen, die sich mit jedem Tag der Veranstaltung ändert. Das Projekt heißt White Flag, ein Konzept, das von 20 Designern überarbeitet wurde, um ein Symbol für globalen Waffenstillstand zu schaffen.

Eine riesige Weltkarte ist das Herzstück der Installation. An jedem Veranstaltungstag wird eine der Flaggen entfernt und durch ein Objekt ersetzt, das von einem der Designer ausgewählt oder erstellt wurde. Auf diese Weise sind bis zum 27. September keine weißen Fahnen auf der Karte zu sehen, sondern nur eine Sammlung von Objekten.

Am Ende des Events würde die Weltkarte komplett neu gestaltet. Die Installation ist eine Darstellung des sorgfältigen Gleichgewichts der Utopie. An einem Tag gibt es eine Stückfahne auf einem Land und am nächsten ist alles weg und wird durch etwas völlig anderes ersetzt.

Niederlande - Design Diorama: Das Archiv als utopische Umgebung.

Was Sie hier sehen, ist ein blaues Schaumdiorama, das von Studio Makkink & Bey zusammengestellt wurde. Es heißt Design Diorama: Das Archiv als utopische Umgebung. Die Installation setzt Objekte und Erinnerungsstücke aus dem Haus der Architektin Rianne Makking und des Designers Jurgen Bey zusammen.

Ergänzt wird diese ungewöhnliche Autobiographie durch ein digitales Archiv, das eine Geschichte über die Kraft und Beziehung von Objekten zur Welt erzählen und zeigen soll, wie Designer ihre eigenen Archive bilden und wie Institutionen Geschichte sammeln. Die Installation wird zu einer Blaupause, die Kopien aller Objekte der Designer und einiger anderer Künstler enthält.

Österreich - LeveL.

Österreich brachte eine einzigartige kinetische Lichtskulptur mit einigen wirklich interessanten Eigenschaften mit. Wenn die Installation perfekt ist, sind die LED-Lichter am hellsten, aber wenn man sich durch den Raum bewegt, wird dieses Gleichgewicht zerstört und der sanfte Luftzug lässt die Lichter schwächer werden.

Die Skulptur zeigt uns, wie einfach es sein kann, das Gleichgewicht zu stören und die wunderbare Utopie zu zerstören, indem man sie der Realität des Alltags aussetzt. Die Installation umfasst eine Fläche von rund 40 Quadratmetern und die Idee dahinter geht über das gerade erwähnte Maß hinaus. Die Designer offenbaren, dass ihre Vorstellung von einer Utopie ein System ist, in dem persönliche Freiheit und kommunale Interdependenz eng miteinander verbunden und nebeneinander stehen.

Taiwan - Eatopia.

Dies ist Eatopia, ein Ort, an dem Vielfalt in einer schönen und ruhigen waldähnlichen Einrichtung zelebriert wird. Die Installation ist von einer Szene in dem Buch inspiriert, die den Kern des Ereignisses ausmacht. Das in dem Buch beschriebene kulinarische Erlebnis wurde hier von dem Architekten Rain Wu und dem Designer Shikai Tseng nachgebildet.

Das für die Veranstaltung zusammengestellte Menü spiegelt Taiwans Identität wider und inspiriert die Besucher, soziale Bindungen zu reflektieren und zu knüpfen. Die Idee hinter der Installation war es, alle Sinne anzusprechen und Menschen am Esstisch zusammenzubringen.

Albanien - Glückseligkeit.

Mit Bliss ermutigt Albanien Besucher zum Nachdenken und zur Interaktion mit anderen. Die Installation ist eine Sammlung von Säulen und Bänken aus Edelstahl, die alle auf einen zentralen Punkt ausgerichtet sind.

Sie haben verspiegelte Oberflächen, die die Umgebung und alles um sie herum widerspiegeln und die Besucher einladen, freundlich miteinander umzugehen und mit anderen zu interagieren. Es ist eine Installation, die die Notwendigkeit der Vereinigung zeigt und versucht, eine vielfältige Gemeinschaft zu bilden, eine Idee, die von den jüngsten Migrationen inspiriert wurde.

Vereinigtes Königreich - Prognose.

Die Forecast-Installation wurde von Edward Barber und Jay Osgerby als Repräsentation einer nachhaltigeren Zukunft entworfen und nutzt den Wind, um zum Leben zu erwecken. Das Design ist inspiriert von der britischen Seefahrtsgeschichte und der Hoffnung auf eine Zukunft, die sich mehr auf erneuerbare Energien stützt.

MoreINSPIRATION
  • Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen in der virtuellen Welt genauso viel zu leben scheinen wie in der realen. Kuba zeigt diese Verbindung durch eine Installation namens Parawifi. Es handelt sich um ein modulares Pod-System, das von Smartphone-Nutzern beim Surfen im Internet verwendet werden kann.

    Die Pods können zu Türmen und großen Strukturen verbunden werden, um Menschen zusammenzubringen und Gemeinschaften zu bilden. Es ist ein Design, das uns zeigt, wie wir alle verbunden sind, auch wenn wir allein und von der Außenwelt getrennt zu sein scheinen.

    Indonesien - Freiheit.

    Indonesien hat sich entschieden, eine Installation namens Freedome zu zeigen. Es ist inspiriert von der asiatisch-afrikanischen Konferenz von 1955, die in Bandung stattfand. An der Konferenz nahmen 29 Länder teil, die einer Erklärung zum Weltfrieden und zur Zusammenarbeit zustimmten.

    Diese Kuppel bringt diese Idee zurück. Es besteht aus Kokos und hat oben eine schwebende Schale, die schwebt und als Symbol für einen Raum steht, der frei von räumlichen Grenzen und politischen Prinzipien ist. Die Kuppel als Ganzes steht für Unabhängigkeit, Gleichheit und Frieden.

    Tunesien - Das Pulsdiagramm.

    Das Impulsdiagramm wurde auch von Thomas More inspiriert. Die 54 Pylone, die das Diagramm bilden, sind eine Darstellung der im Buch erwähnten 54 Städte. Die Pylone sind durch Balken verbunden, die mit Hilfe einer alten japanischen Technik hergestellt wurden, um die Lebensdauer des Holzes durch Feuer zu verlängern.

    Die Installation ist auch von einer zweiten Idee inspiriert: der Idee der Architektin Yona Friedman aus den 1960er Jahren, die sich eine mobile Stadt aus schwimmenden, auf Stelzen hängenden Strukturen mit minimalem Platzbedarf vorstellte. Diese Installation zeigt die Fragilität einer solchen Struktur.

    Kroatien - utopisches Kollektiv.

    Kroatien war mit einer Installation namens Utopian Collective vertreten. Es basiert auf der Idee der Zusammenarbeit und ist mit den zahlreichen Arten verbunden, in denen wir alle im täglichen Leben interagieren und zusammenarbeiten. Die hier vorgestellten Strukturen zeichnen sich durch Entwürfe aus, die zur Zusammenarbeit gedacht sind.

    Chile - Raum für Gegenkultur.

    Der von Chile präsentierte Counterculture Room erzählt die Geschichte eines interessanten Projekts aus den 1970er Jahren namens Cybersyn. Die Installation wurde von FabLab Santiago entworfen und von Andres Briceno Gutierez und Tomas Vivanco Larrain kuratiert.

    Cybersyn war ein Projekt, bei dem die Minister Wirtschaftsinformationen in Echtzeit einsehen konnten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Es war der Beginn einer smarten Community, die zu einem Bezugspunkt der modernen Designwelt wurde.

    Russland - Entdeckung der Utopie: Verlorene Archive sowjetischen Designs.

    Russland versetzt uns in die Zeit der utopischen Entwürfe der Sowjets zurück. Die in London gezeigte Installation heißt Discovering Utopia: Lost Archives of Soviet Design. Es spricht von der Zeit, als sowjetische Designer mutige und verträumte Projekte schufen, die von utopischen Zukunftsideen inspiriert waren.

    Der diesjährige Entwurf wird als wiederentdecktes Archiv präsentiert, das vergessene Projekte von VNIITE (Allunions-Sowjetisches Institut für Technische Ästhetik) und SHKB (Soviet Design Studios) widerspiegelt..

    Spanien - VRPolis, Tauchen in die Zukunft.

    Spanien führt uns 100 Jahre in die Zukunft, in eine virtuelle Stadt, in der neue Technologien und Designs eingesetzt werden, die von den aufkommenden Trends inspiriert sind. Dieses Projekt heißt VRPolis, Tauchen in die Zukunft.

    Der hier vorgestellte 360-Grad-Virtual-Reality-Film versucht sich vorzustellen, wie eine smarte Stadt in 100 Jahren aussehen könnte. Es soll uns eine mittelgroße Stadt vorstellen und kann von Erfindern und Innovatoren als Werkzeug verwendet werden.

    Pakistan - Daalaan.

    Wir kehren jetzt zu der Idee der sozialen Interaktion zurück und werfen einen Blick auf Pakistans Installation, die Daalaan heißt. Die Inspiration dafür kamen von den Spielplätzen unserer Kindheit und ihrer Einfachheit und ihrem Charme.

    Dies ist in der Tat ein Spielplatz, ein Ort, an dem jeder seine Fantasie entfalten und in eine Zeit zurückkehren kann, in der es keine Sorgen für Erwachsene gab. Diese verspielte Installation besteht aus Holzhockern und handgezeichneten Kunstwerken, die den Besucher zum Dialog und zum Ideenaustausch anregen.

    Schweden - Schweden.

    Dies ist Welcome to Weden, die Installation, die von den Vertretern Schwedens für die Veranstaltung erstellt wurde. Der Name und alles andere ist auf das „Wir“ fokussiert und soll die Idee einer zukünftigen Gesellschaft suggerieren, die als Wetopia gedacht ist. Das Projekt ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von 15 Designern und Herstellern und konzentriert sich auf die Produktion in kleinem Maßstab und ohne Hierarchie.

    Australien - Plastische Effekte.

    Mit Plastic Effects versucht Designer Brodie Neill auf die fünf Billionen Plastikgegenstände aufmerksam zu machen, die heute unsere Ozeane verschmutzen. Die Idee erinnert uns auch an eine Zeit, in der Plastik als utopisches Material galt und zeigt, wie drastisch sich die Realität im Laufe der Zeit ändern kann.

    Die Installation hebt das Problem hervor, mit dem Australien konfrontiert ist: Tausende Tonnen Müll, die jedes Jahr an der Küste des Kontinents angespült werden. Die hier gezeigte wunderschöne Installation aus recyceltem Marine-Mikroplastik zeigt einmal mehr, wie wunderbar es sein kann, die Welt zum Besseren zu verändern.

    Israel - Mensch. Berührung.

    Israel präsentierte zwei Projekte, die sich beide auf eine positive Idee konzentrierten. Die Projekte konzentrieren sich auf verschiedene Elemente. Das erste ist ein Erste-Hilfe-Verteilungssystem, mit dem 3-kg-Kartons mit Vorräten über Katastrophengebiete abgeworfen werden können.

    Das zweite Projekt besteht aus zwei Lautsprechern für Gehörlose und Schwerhörige. Diese Lautsprecher übersetzen Geräusche in visuelle Texturen und Vibrationen, sodass die Benutzer die Geräusche fühlen und die Herausforderungen unserer Gesellschaft bewältigen können.

    Portugal - UN / BIASED.

    Das portugiesische Designteam verfolgte bei der Installation einen ungewöhnlichen Ansatz. Es heißt UN / BIASED und es handelt sich um eine Installation, in der Bakterien verwendet werden, um einen Einblick in ein Problem der portugiesischen Gesellschaft zu geben, den Sexismus.

    Das Projekt besteht aus vier Karten, die die Unterschiede zwischen den Geschlechtern in kontrastierenden Farben darstellen. Es macht darauf aufmerksam, dass wir uns nach oben bewegen müssen, um eine utopische Gesellschaft zu erreichen, und keine schlechten Gewohnheiten und Ideen wiederbeleben müssen.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Innenarchitektur und schöne Architektur.
Ein Design-Blog mit Ideen für Innenarchitektur, Architektur, zeitgenössischen Möbeln, Designprojekten und Tipps.